Sie sind hier: Startseite / Vorträge & Workshops / Workshops: Jugendliche & junge Erwachsene / Workshops für Lehrlinge

Workshops für Lehrlinge

Workshop Einheiten zu den Themen Sucht, Alkohol, Nikotin, Medien, Glücksspiel und illegale Süchte.

Die Suchtpräventions-Workshops von SUPRO bieten Informationen und Möglichkeiten, eigene Erfahrungen zu reflektieren. Nicht nur für Lehrlinge sondern gesondert auch für Lehrlingsausbilder*innen und Personalverantwortliche.

Bevor über illegale Süchte (die relativ gesehen eine kleine Gruppe betreffen) gesprochen wird, werden die großen Sucht-Themen Alkohol, Nikotin und Sucht behandelt. Das Thema illegale Substanzen wird darauffolgend aufgreifen.

 

Wir teilen die Suchtprävention in drei Module auf:

 

Modul 1  (3 – 4 Std.)

Grundlagen zum Thema Sucht.

Einführung zum Thema Alkohol und Nikotin inkl. Selbstreflexion.


Dann im Abstand von ca. 1 - 2 Monaten:

 

Modul 2 (ca. 2 Std.):

Thematisierung von illegalen Süchten inkl. Besprechung von „Safer Use“ Regeln.

Zusatzmodule:  

  • Neue Medien – Wann ist es zu viel? (3 Std.)
  • Glücksspiel – Wie kommt es vom Spaß zur Sucht? (3 Std.)

 

Modul 3 (1,5 Std.):

Thema Suchtprävention in der Arbeitswelt für Lehrlingsausbilder und Personalver-
antwortliche.

 

Ziele und Nutzen für TeilnehmerInnen

  • Sensibilisierung für die Themen Sucht, Alkohol, Nikotin, Risikobereitschaft und Neue Medien
  • Reflexion des eigenen Konsumverhaltens
  • Auseinandersetzung mit den Motiven ev. problematisches Verhalten auszuführen
  • Erkennen von eigenen Veränderungspotentialen

 

Leistungen

  • Workshop mit Vortragselementen. Inhaltlich fundiert, interaktiv und unterhaltsam. Gewünscht
  • Der Workshop findet nur mit den Jugendlichen statt.
  • Die Workshopleiterin bzw. der Workshopleiter versichert den Jugendlichen Verschwiegenheit gegenüber Vorgesetzten zu
  • Offene Fragen können direkt von den Expert*innen der SUPRO beantwortet werden.

 

TeilnehmerInnenanzahl: Max. 17 Personen

Ort: im Betrieb oder im Seminarraum der SUPRO in Götzis

 

Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich bitte an Christian Rettenberger BA