Sie sind hier: Startseite / Projekte / Wieder frei atmen

Wieder frei atmen!

… Auf dem Weg zum Nichtraucher Angebote für Erwachsene

Das Projekt „Wieder frei atmen!“ wurde im Juli 2013 für zwei Jahre gestartet und im Juli 2016 aufgrund des großen Erfolgs unbefristet verlängert. Mit Hilfe des Projektes soll entwöhnungswilligen Rauchern und Raucherinnen eine moderne, medizinisch-psychologische Unterstützungs- und Behandlungsmethode geboten werden. Durch Optimierung und Koordination der bestehenden Angebote mit neuen therapeutischen Möglichkeiten sollen die gesundheitlichen Folgen eingedämmt und die Zahl der Raucherinnen und Raucher signifikant reduziert werden.

Die Österreichische Gesundheitskasse fungiert im Rahmen des Raucherentwöhnungsprojektes als zentraler Ansprechpartner, bei dem die entwöhnungswilligen Raucherinnen und Raucher Informationen zu den verschiedenen, bereits bestehenden Angeboten, wie z. B. das Rauchfrei Telefon, Angebote von ameco, etc., sowie zum neuen Raucherentwöhnungsprojekt erhalten.

 

Das Angebot am Krankenhaus Maria Ebene

In einem Erstberatungsgespräch wird ein individueller Therapieplan erstellt. Dabei können bei der Stiftung Maria Ebene folgende Angebote in Anspruch genommen werden:

  • ambulante Gruppenentwöhnung (6 Gruppentermine à 90 Minuten; 1 Termin pro Woche; 6 – 12 Teilnehmer)
  • ambulante Einzelentwöhnung bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen (6 Termine à 45 Minuten)
  • Akupunktur (in der Gruppe, 3 Termine à 15 Minuten)
  • Maßgeschneiderter Firmen-Workshop
  • 3-wöchige stationäre Raucherentwöhnung für „heavy smokers“ (Dauer: 21 Tage, für ÖGK-, BVA-, SVA-, SVB-Versicherte möglich)
  • medikamentöse Begleitbehandlung möglich

 

Voraussetzungen und Kosten

Das Erstgespräch kann von jeder anspruchsberechtigten Person kostenlos in Anspruch genommen werden. Für die weiteren Maßnahmen sind geringe Selbstbehalte zu bezahlen.

Die Indikation für eine stationäre Therapie kann nur in einem Abklärungsgespräch am KH Maria Ebene gestellt werden. Die stationäre Therapie ist nur für sehr starke Raucher (“heavy smokers”) gedacht, die als Voraussetzung schon mehrere ernsthafte ambulante Entwöhnungsversuche hinter sich haben und die bereits körperliche Folgeschädigungen aufweisen. Die Kosten dafür trägt zu 100 % der Landesgesundheitsfonds.

 

Anmeldung

Ansprechpartner, primär für allgemeine Auskünfte und Anmeldungen, ist:
T: 050 76 61 - 91655
E: nichtrauchen@oegk.at

Es besteht auch die Möglichkeit sich direkt im medizinischen Sekretariat des Krankenhauses Maria Ebene:
T: 05522 72746-1410 oder 1420
E: sekretariat@mariaebene.at

 

Eine Initiative der Stiftung Maria Ebene, der Österreichischen Gesundheitskasse, gemeinsam mit dem Land Vorarlberg, der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA), der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) sowie der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB).