Sie sind hier: Startseite / Modedroge Nikotinbeutel?

Modedroge Nikotinbeutel?

„Snus“ ist in aller Munde. Doch was ist nun der Unterschied zwischen diesem Tabakprodukt und den tabakfreien Nikotinbeuteln? Hier gibt’s Informationen zur Wirkung, Risiken und Rechtslage der Nikotinprodukte.

Das Tabakprodukt Snus ist eine in Skandinavien weit verbreitete Form des Oraltabaks. Bei uns in Österreich, sowie der gesamten Europäischen Union mit Ausnahme von Schweden, ist das gewerbliche Inverkehrbringen von Snus verboten. Nun aber weichen viele Menschen auf die tabakfreien Nikotinbeutel aus. Diese sind besser bekannt unter verschiedenen Markennamen, wie Scruf, Faro, etc.

Im Unterschied zum tabakhaltigen Snus sind Nikotinbeutel tabakfrei. Jedoch werden diese Erzeugnisse über chemische Prozesse mit Nikotinsalzen angereichert. Das Nikotin wird dann über die Mundschleimhaut eingenommen. Dies geschieht über kleine Beutelchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen, die bis zu 20 min. in der Mundhöhle platziert werden bis sie ihre Wirkung erreichen.

Das Nikotin gelangt in Sekunden von der Blutbahn ins Gehirn und bewirkt, dass es durch die Ausschüttung von Dopamin zu einem positiven und beruhigenden Gefühlserlebnis kommt. Anwender*innen werden jedoch schnell abhängig, da die Nikotinbeutel zum Teil einen sehr hohen Nikotingehalt vorweisen. Besonders für junge Menschen besteht Gefahr, denn beim Erstkonsum kann es aufgrund der sehr hohen Nikotinmenge zu Überdosierungen und Nikotinvergiftungen kommen.

Viele Jugendliche und junge Erwachsene werden mit coolen Marketingkonzepten, trendigen Verpackungen und Geschmacksrichtungen angesprochen. Dennoch gilt: diese tabakfreien ABER nikotinhaltigen Produkte sind für Minderjährige unter 18 Jahren verboten!

Falls dies jedoch zum Thema wird, ist es wichtig mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen - egal ob zuhause, in der Schule oder auch im Sportverein. Es ist notwendig sie auf die Risiken aufmerksam zu machen und ihnen ihre Selbstwirksamkeit aufzuzeigen.

  • Wie kann ich Nein sagen!
  • Muss ich mit allem und jedem mithalten?
  • Was macht der Gruppendruck mit mir?
  • Ist mir bewusst, dass mich diese Substanz abhängig macht?

Bei Fragen und Hilfestellungen sind wir gerne unter T  05523 54 941 erreichbar.

Weitere Informationen auch auf dem folgenden Factsheet