Sie sind hier: Startseite / Beiträge / Die Therapiestation heute

Die Therapiestation heute

Mit der Erweiterung um eine neue Entzugsstation ist die Versorgungsstruktur im Land weiter verbessert und ausgebaut worden.

Die Therapiestation Lukasfeld gehört wie das Krankenhaus Maria Ebene in Frastanz, die Therapiestation Carina in Feldkirch sowie die Beratungsstellen Clean in Bregenz, Feldkirch und Bludenz und die Präventionsstelle Supro – Werkstatt für Suchtprophylaxe in Götzis zur Stiftung Maria Ebene, die 1976 gegründet wurde.

Unsere Einrichtung in Meiningen mit einer angeschlossenen Wohngemeinschaft besteht seit 1995 und ist eine ausgelagerte psychiatrische Station des Krankenhauses Maria Ebene. Wir verstehen uns als eine abstinenzorientierte Einrichtung mit 14 Betten für die Behandlung von drogenabhängigen Menschen in einem Alter von 16 Jahren bis zu einem mittleren Erwachsenenenalter. Mit dem Konzept „Acht Wochen
Plus“ werden Drogentherapien zur Bearbeitung der Suchtprobleme und zur Neuorientierung in der Gesellschaft in einer Dauer von bis zu sechs Monaten durchgeführt.

Besonderheiten unserer Einrichtung bestehen darin, dass wir im Rahmen gerichtlicher Maßnahmen Behandlungen im Sinn von „Therapie statt Strafe“ durchführen, außerdem gibt es bei uns auch eine Spezialisierung für Menschen mit komorbiden Störungen. Damit ist das gleichzeitige Bestehen von Sucht und anderen schweren psychiatrischen Problemen gemeint, z.B. von Psychosen oder schweren Persönlichkeitsstörungen.

Mit dem Zubau einer eigenen Entgiftungsstation, der 2012 realisiert wurde,  stehen nun sechs zusätzliche Betten für so genannte Entgiftungen zu Verfügung.