Autor Thema: Psychopax absetzen nach Jahren  (Gelesen 1461 mal)

Ingeborg

  • Gast
Psychopax absetzen nach Jahren
« am: 27 Januar 2016 »
s. g. damen und herren

eine bekannte - ausdrücklich - von mir - nimmt seit an die XXXXXX jahren diese psychopax tropfen.
sie hat einmal an die xxxxx dieser genommen, dann war sie beim absetzen bei 10 tropfen.
wegen eines na ja  - nichts schlimmes - nahm oder mußte ?? sie wieder mehr nehmen.....
nun ist sie seit monaten wieder bei 25 tropfen und dosiert wieder ganz langsam ab, so an die 1 - 2 tropfen wöchentlich.
an die 2 tropfen wöchentlich mit unterstützug von quetialan/pin morgens und abends - morgens eine 25 mg?? und abends oder so was 50mg - und dazu auch noch morgens und bends eine tablette  gegen antileptische anfälle - morgens und abends - je eine dieser.
dieses wurde ihr so verschrieben.
nun hat sie teilweise geringe nebenwirkungen, etc.
wie soll sie jetzt bitte weiter machen??
oder was würden sie ihr hier raten können, denn sie ist selbstständig und eine stationäre aufnahme wäre sehr.....etc.
besten dank

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.253
Antw:Psychopax absetzen nach Jahren
« Antwort #1 am: 01 Februar 2016 »
Liebe Ingeborg,

es ist sehr nett von Ihnen, dass Sie sich um Ihre Bekannte kümmern und sorgen. Am besten jedoch ist, dass sie zu dem verschreibenden Arzt geht und dort die Probleme mit Nebenwirkungen etc. bespricht.

Mit besten Grüßen und alles Gute
OÄ Dr. Johanna Rohrer - Krankenhaus Maria Ebene