Autor Thema: Quetialan  (Gelesen 2128 mal)

Gast

  • Gast
Quetialan
« am: 13 Juli 2014 »
Guten Tag
Ich bin am abstzen von Psychopax und zwar langsam so alle 7 - 10 Tage 2 Tropfen.

Nun bin ich von xxxx bei 20 Tropfen.

Als Hilfsmittel nehme(bekomme) ich auch noch 5 Quetialan je 25mg.

Und zwar: 1/1/1/2

Wie setzte ich diese Quetialan am besten ohne Entzugserscheinungen ab??
Benötigt es hier besondere Vorsichtsmaßnahmen??


ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.254
Antw:Quetialan
« Antwort #1 am: 15 Juli 2014 »
LiebeR UserIn, ich würde Ihnen vorschlagen, Quetialan noch etwa 1 bis 2 Wochen über die Psychopax-Entzugsphase hinaus einzunehmen, da Quetialan dazu dienen sollte, den Psychopax Entzug etwas zu erleichtern und abzufangen. Das Problem sind nämlich die Entzugserscheinungen von Psychopax und nicht vom Quetialan. Wenn die Entgiftung von Psychopax abgeschlossen ist, kann Quetialan eben nach wenigen Wochen langsam ausgeschlichen bzw. abgesetzt werden. Etwa beginnend mit dem Absetzen der Mittagsdosis, dann der Dosis am frühen Abend, nach wenigen Tagen ebenso in der Früh sowie zuletzt zur Nacht. Das Reduzieren bzw. Absetzen von Quetialan erzeugt in dem Sinn keine körperlichen Entzugssymptome. Wichtig ist – vorerst vor allem Quetialan noch während der gesamten Psychopaxphase parallel dazu einzunehmen und in den nachfolgenden Wochen langsam auszuschleichen. Quetialan könnte jedoch auch noch durchaus etwas länger genommen werden, da es kein Abhängigkeitspotential hat.

Mit besten Grüßen und alles Gute
Dr. Jarosik Helmut – Krankenhaus Maria Ebene