Autor Thema: Absetzen von Psychopax  (Gelesen 1690 mal)

Bernd

  • Gast
Absetzen von Psychopax
« am: 12 März 2014 »
Nehme jetzt seit 2 Jahren Psychopax 40 Tropfen täglich.
Habe demnächst einen Termin beim Neurologen um dieses Zeug loszuwerden.
Wie lange wird dieser Entzug in etwa dauern und mit welchen Entzugserscheinungen werde ich rechnen müssen
Bitte um Antwort
Danke
Bernd

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.253
Antw:Absetzen von Psychopax
« Antwort #1 am: 18 März 2014 »
Lieber Bernd, ich kann Ihnen zur Ihrem Entschluss mit Psychopax aufzuhören gratulieren, allerdings ist es so wie Sie schon anfragen eine nicht so einfache Angelegenheit. Sehr gut ist es, dass Sie sich ärztlich begleiten lassen. Grundsätzlich wird regelmäßig die Tagesdosis um einige Einheiten (das besprechen Sie mit Ihrem Arzt) bis auf O reduziert.
Entzugserscheinungen sind zu erwarten mit besonders innerer Unruhe und Verlangen nach Psychopaxtropfen. Am schwierigsten ist die letzte Phase des Entzugs, hier empfiehlt es sich die Reduktion in sehr kleinen Schritten vorzunehmen und evtl. die Psychopax Tropfen durch ein anderes (nicht süchtig machendes Medikament ) zu ersetzen.


Mit besten Grüßen und alles Gute
OÄ Dr. Johanna Rohrer - KH Maria Ebene