Autor Thema: DANKE HERR Dr. DUSPARRA  (Gelesen 1324 mal)

ohne Namen

  • Gast
DANKE HERR Dr. DUSPARRA
« am: 22 Januar 2014 »
Anrtwort:
DANKE HERR DOKTOR
ich bin jetzt bei 2 Tropfen Psychopax. Wie soll ich, nachdem es mir GUT geht weiter vorgehen. Bitte???
Kann ich jetzt einfach nichts mehr tun??
Es geht mir wirklich überraschend! !! gut.
Was könnte ich gegen die "leichten"in verschiedenen Situationen. .Angstzuständen......das aber in Wirklichkeit eher Einbildung sind/ist......
Kann oder soll ich das Quetialan nehmen und, wenn ja wie lange und wie viel? ?
Gehe auf die 70 zu.
Merke außer hie und da, ganz selten!!! leichten Schwindel, aber jeden Tag weniger, manches mal auch gar nichts.  :)
Möchte nicht, wenn es nicht unbedingt notwendig!!!! ist zum Arzt.

Besten Dank für Ihre Mühe und freundliche Grüße
Xxx

Antw:psychopax

« Antwort #1

LiebeR UserIn, weil, offensichtlich die Reduktion von drei Tropfen zu schnell war. Ein Zeichen dafür waren "als ob ich eine art ohnmächtig werden konnte??“, diese kleinen Epi-Anfälle. Wir brauchen sie nicht.
Dr. Vinko Duspara 

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.254
Antw:DANKE HERR Dr. DUSPARRA
« Antwort #1 am: 27 Januar 2014 »
LiebeR UserIn, Quetialan solltest Du noch so lange einnehmen, so lange Du Verlangen nach Psychopax hast. Nach dem Absetzten von Psychopax ist fast immer eine "Reaktive Depression" zu erwarten, die auch von Angstzuständen begleitet sein kann. Eine Woche vor dem geplanten Absetzen von Psychopax solltest Du beginnen ein Antidepressivum einzunehmen, z.B. Mirtabene 30 mg 0-0-0-1. Dieses Medikament hat eine angstlösende, antidepressive und eine schlafanstoßende Wirkung. Einnahme von Mirtabene mindestens drei Monate. Also, ein Entzug von Benzos nach jahrelangem Konsum ist nicht so einfach. Aber, dann bist Du FREI.
Liebe Grüße
Dr. Vinko Duspara - Therapiestation Lukasfeld