Autor Thema: Citalopram -Cipralex  (Gelesen 8442 mal)

xxxxxxx BITTE und Hilfe

  • Gast
Citalopram -Cipralex
« am: 10 November 2013 »
Hallo
Ich habe vor ca. 4 Wochen mit Citalopram begonnen und zwar 10 mg für eine Woche,dann bin ich lt. Arzt auf 20 mg.
Da ich diese nicht vertagen habe, bekam ich Cipralex 10mg.
Mit diesen habe mit 1 Woche 5 mg begonnen, dann 3 Tage 0,75mg und den Rest dann eben die 10mg.
Gestern hatte ich alle Zustände die man sich so vorstellen kann - Angst, Schwindel , dann dachte ich schon, daß ich ohnmächtig werde, etc. etc.
Dazu seit 2 Tagen -Unsicherheit dazu umzufallen, Unwirklichkeit...!!!!!
Kein Herzklopfen aber so komisches.....Gefühl
DAS aber nur für einige etwa 10-20 ??? Sekunden....
Dafür an die 2 Mal am Tage ungefähr....
UND schlafen könnte ich ... wäre ja schön...wenn... UND ganz am Anfang hatte ich das nicht....
Es stehen wohl Nebenwirkungen in der GI aber ob das so richtig ist???
Ich meine kann man das mit einem Medikament zusätzlich reduzieren, denn es steht ja in der GI was alles auf eine zukommen kann..../könnte..
ÜBRIGENS hate ich vor ein paar  1- 2 ??? Tagen einen Artikel eingestellt unter xxxxx Hilfe und Bitte ??? diesen finde ich leider nicht in den offenen Fragen???
Daher setlle ich dise Bitte und Frage nochmals-Besten Dank für Ihre/Eure Mühe DANKE!!!!!

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.251
Re: Citalopram -Cipralex
« Antwort #1 am: 12 November 2013 »
Sehr geehrteR UserIn, Sie können bestimmte Einträge ganz leicht über die Suche finden. Einfach ein Schlagwort eingeben und abschicken. Ihre medizinische Frage wurde an unser Fachpersonal weitergeleitet. Mit freundlichen Grüßen, die ME-Redaktion

xxxxxxx BITTE und Hilfe

  • Gast
Citalopram -Cipralex
« Antwort #2 am: 12 November 2013 »
Hallo

Also ich nehme seit ca. 3 Wochen Citalopram und dann habe ich auf Cipralex umgesteigen - müssen.

BEIDE vertrage ich nicht.

Nun habe ich laufend, obwohl ich langsam herunter dosiere, von den 10 mg Cipralex.. ein paar Tage 5mg, ein par Tage 2,5mg.... nun habe ich Regulationsstörungen, Schwindelanfälle, LEICHTE Angstzustände, etc.

Das möchte ich jetzt mit - habe das gelesen - in einem Forum von euch - mit Gabapentin 300mg  - unterdrücken.

Plötzlich hatte ich nach der ersten Kapsel - Unsicherheit, Angst, LEICHTEN Schwindel - ausdrücklich leichten - .. und....etc.

Das ist aber dann nach kurzer Zeit auch wieder verschwunden und das habe ich von Cipralex  auch bekomme so an dann so 2-3  mal täglich...!!!!

Muß dazu sagen, daß ich das Citlaopram und das Cipralex, w.o. ca. 3 Wochen genommen habe....

Jetzt habe ich mich im Forum "schlau" gemacht und gelesen, daß ich das mit Gabapentin in den Griff bekommen sollte/könnte???

Habe heute die erste 300mg Kapsel genommen...
Übrignes mein Arzt sagt das auch, daß das so klappen müßte/sollte...

Wie hoch soll ich mit den Kapseln -  gehen, damit ich zumindset - wieder in den Zustand. der ja nicht so !!!! schlimm war - sondern besser als jetzt - gehen und wie lange und wie das Gabapentin dann wieder absetzen...

Mit einem Worte ich möchte zumindest den Zstand erriche, denn ich vorher auch hatte....

Dazu habe ich zwishcendruch in besinderen NOTFÄLLE -ausdrücklich - Psychopax für NOTFÄLLE bekommen...

Da sie besonder Spezialisten sind, waär mir von euch/Ihnen eine Antwort ganz besonders wichtig.

Denn bevor ich das Cipralex und vorher, das Citalopram genommen habe - war  MEIN ZUSTAND NICHT SO STARK und so schlecht - MEINE NEBENWIRKUNGEN - und ganz allgemein, wie jetzt, sondern viel stabiler....als jetzt.

Mit diesen beiden Meiikamnenten habe/hatte ich überhaupt KEINEN Erfolg und keine Hilfe.

UND ich habe gelesen, daß das Gabapentin auch beim Absetzen vom Psychopax helfen soll, denn was ich habe sind einfach nur in bestimmten Fällen (eingebildete?????) Angstzustände.

Habe vor ca. 15 Jahren schon einmal ein Medikament bekommen und dazu Tavor oder so ähnlich, das ich aber damals.....nicht genommen habe - und zwar aus Angst vor den beschriebenen Nebenwirkungen...

Meine Bitte und Frage noch, was kann ich eventuell dagegen tun, damit ich diese Absetznebenwirkungen nicht mehr habe und / oder wie lange dauern diese nach dieser relativen kurzen Zeit  - wieder???

-- Zur Zeit nehme ich beim absetzen NUR noch ab heute, 0,25 mg Cipralex.

---Ich möchte noch betonen, daß ich das Forum benütze, da ich weiß daß ihr richtige Spezialisten seid und finde das von euch Super daß ihr  solche "HILFSTELLUNGen" neben Eurer Arbeit auch noch--- anbietet.

Zum Schluß, was ich gerne hätte wäre meine Cipralex ohne weiter Entzugserscheinungen einfach absetzen zu können, denn ich bekomme echt alle Zustände und habe diese erst seit ich dieses nehme, das hatte ich vorher NIE!!!!.

UND sollte der Zeitraum seit ich deise nehme zu gering gewesen sein - lese das auch was von 2-3 Monaten - ich möchte diese nicht mehr.....!!!!!!!!!!!

Besten Dank nochmals für Eure/Ihre Mühe/Hilfe und freundliche Grüße


ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.251
Re: Citalopram -Cipralex
« Antwort #3 am: 14 November 2013 »
Sehr geehrteR UserIn, Ihre Fragestellung ist zu komplex um Sie in einer Online-Beratung fachlich fundiert und qualitativ zu beraten.
Bitte suchen Sie den verordnenden Arzt oder einen Facharzt für Psychiatrie auf.

Medikamente werden verordnet wegen Ihrer Wirkung und nicht wegen ihrer Nebenwirkungen.

OÄ Dr. Johanna Rohrer - Krankenhaus Maria Ebene


ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.251
Re: Citalopram -Cipralex
« Antwort #4 am: 14 November 2013 »
Sehr geehrteR UserIn, ich halte es für verwegen, vermeintliche Nebenwirkungen durch den Einsatz von anderen Medikamenten selbst zu behandeln.

Besonders abraten würden ich Ihnen Psychopax „einfach so“ od. zur Vermeidung möglicher Nebenwirkungen zu nehmen, da es sehr schnell stark abhängig macht. 

Ich empfehle Ihnen dringend einen Facharzt für Psychiatrie aufzusuchen, um zu einer adäquaten und guten Behandlung zu kommen. Online ist dieser Fall zu komplex.

Mit freundlichen Grüßen,
OÄ Dr. Johanna Rohrer - Krankenhaus Maria Ebene