Autor Thema: Codidol Entzug  (Gelesen 6107 mal)

alexander_Provinz

  • Gast
Codidol Entzug
« am: 24 September 2013 »
Hallo,

ich habe wegen Diskus Prolaps von meinem HA Codidol 90mg verschrieben bekommen und auch Oxycodon. Da ich die Schmerzen jetzt mit Fitness-Center, Sport und Akupunktur gut unter Kontrolle bekommen habe, würde ich gerne das Codidol absetzen. Ich bin jetzt auf 1/2 Tablette Codidol 90 am Tag herunten seit 2 Tagen. Habe eigentlich keine Entzugssymptome. Aber wie komm ich jetzt auf 0? Wie schnell bzw. kann ich die Codidol Tabletten nochmal Vierteln? Da ich nebenbei berufstätig bin, kann ich keinesfalls Krankenstand oder so gehen. Ich könnte auch mit tilidin runterdosieren (Tilidin macht mich mehr "fett" und ist angenehmer - habe da 100mg Tilidin/8mg Naloxon retard Tabletten). (Lebe an der Grenze zu DE). Zum Schlafen nehme ich manchmal (ca. 3x/woche Benzos) bzw. 2-3 große Bier (täglich)
Oxycodon nehm ich nur noch zum Feiern ab und zu (ca. 1x/Monat). Mein Magen-Darm spielt ein bisschen verrückt und sobald ich die Codidol nehme ist der Magen-Darm wieder ok und ich kann alles essen ohne Bauchweh/Durchfall.
Ich muss dringend weg von dem Zeugs, aber wenn ich einen Tag mit 0 probiere fühle ich mich unreal, motivationslos und als wär ich nicht ich selbst....

Was kann ich tun? da der HA ein Freund meiner family ist und ich in einem Dorf wohne, kann ich mit dem nicht darüber sprechen. (Er hat schon mal über eine Art Feigwarzen mit den anderen Dorf-Leuten gesprochen und ist nicht sonderlich an die Schweigepflicht gebunden.... ).

Allerdings verschreibt er alles, was ich möchte (studiere selbst Medizin....). Gibts AD's die man empfehlen kann.

Habe zusätzlich ADHS und nehme zu Prüfungszeiten Ritalin bzw. Concerta 18mg. Allerdings nur im Prüfungsstress, da mich diese Medis komisch machen und jede Menge Side-Effects haben (hungerlos, Schlafstörungen, Depri-Phase beim Nachlassen der Wirkung, etc.).

Könnt ihr mir vielleicht helfen? Bin über jeden Rat sehr sehr dankbar.

Danke,

Alexander


ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.259
Re: Codidol Entzug
« Antwort #1 am: 26 September 2013 »
Sehr geehrter Alexander, aus meiner Sicht ist es tatsächlich sehr wichtig, dass Sie von sämtlichen suchterzeugenden Mittel wegkommen. Wie Sie richtig feststellen ist es günstig Codidol langsam aber stets auszuschleichen bis auf Null. Es ist nicht günstig im Gegenzug andere suchterzeugende Mittel zu nehmen (Benzos, Alk, auch nicht Tilidin). Sollten Sie Schlafprobleme haben, gibt es andere Mittel zur Schlafinduktion, die keine Suchtpotenz haben z.B. Trittico, Dominal….., der Magen-Darm-Trakt wird sich über mehrere Wochen erholen. Zum Methylphenidat, die retardierte Form ist deutlich besser und zu Lernzeiten einzusetzen. Sollten Sie dies in Eigenregie schaffen, empfehlen wir Ihnen die Therapiestation Lukasfeld, die auch Kurzzeitentzüge stationär durchführen kann. Tel: 05522 / 39390 Dr. Vinko Dusparo verlangen.

Mit besten Grüßen und alles Gute
OÄ Dr. Johanna Rohrer - KH Maria Ebene