Autor Thema: Dunkle Venen "beseitigen" !?!?  (Gelesen 1789 mal)

CHE

  • Gast
Dunkle Venen "beseitigen" !?!?
« am: 19 Februar 2013 »
Hallo,
meine Lebensgefährtin „hat es geschafft“ und ist mittlerweile seit fast 1,5 Jahren absolut clean.

Nun geht es um´s Aufräumen der in der Vergangenheit verursachten Schäden.

Jedenfalls hat sie auf ihren Unterarmen 2 ca. 20 cm lange und nicht ganz 1 cm breite „SEHR DUNKLE“ Linien (höchstwahrscheinlich durch den jahrelangen i.V.-Konsum verursacht), welche im Sommer (durch die Sonne) fast schwarz werden.

Ihr Hautärztin meinte, dass dies „pigmentiert“ (!?!?) sei ….man „hier“ nichts entfernen könne und ….verschrieb ihr eine Bleichcreme !?!?!?

Keine Ahnung, „wo“ sich diese dunklen Linien genau befinden … ob es ihre Venen sind … das Gewebe … oder die Haut …. !?!?

Jedenfalls ist meine Frage, ob SIE vielleicht einen Tipp haben, wie man dies zum Verschwinden bekommen könnte.

Vielleicht über einen „Venen-Spezialisten“ …oder einen „ästhetischen Chirurgen“ … oder …. !?!?

Vielen Dank für Ihre Hilfe & LG

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.253
Re: Dunkle Venen "beseitigen" !?!?
« Antwort #1 am: 20 Februar 2013 »
Hallo CHE, ich muss gestehen, dass ich ohne die Veränderungen direkt zu sehen, nichts Sicheres sagen kann. Natürlich ist es ein Unterschied, ob es sich um ein Gefäß in der Tiefe handelt oder um eine Veränderung der Haut an der Oberfläche. Da diese Veränderungen im Sommer dunkler werden, spricht es gegen eine Vene. Denn diese liegt in der Tiefe, wird von der Haut abgeschirmt und verändert sich farblich sicher nicht durch Sonneneinstrahlung. Also wird es von der Haut kommen und da ist natürlich ein Hautarzt oder eine Hautärztin die richtige Adresse. Das ist natürlich eine eigene Fachrichtung, aber vielleicht haben andere Hautärzte eine andere Idee. „Entfernen“ kann man wahrscheinlich nur die betroffenen Hautareals selbst. Wenn das großflächig ist, gibt es Narben, Narbenzug und anderes, was dann vielleicht zu einem Resultat führt, das schlechter aussieht als es vorher war.
Was wir immer machen können: Eine zweite Meinung einholen. Die „second opinion“ sollten wir überhaupt immer hören, bevor wir uns auf etwas Weitreichendes und Tiefgehendes einlassen.
Und vielleicht hilft die Bleichcreme ja ganz gut.
OA Dr. Roland Wölfle – Therapiestation Lukasfeld