Autor Thema: Zolpidem  (Gelesen 2198 mal)

Claudine

  • Gast
Zolpidem
« am: 28 März 2012 »
Hallo, ich habe gelesen dass man Zolpidem nur mit Urin & blut nachweisen kann. Aber wie ist es denn wenn man einen urinscreening macht indem Extra nach dem Wirkstoff zolpidem gesucht wird? Geht das?

Claudine

  • Gast
Zolpidem
« Antwort #1 am: 28 März 2012 »
Hallo nochmal, ich habe jetzt seit ungefähr 3 Monaten stilnoct genommen. Im durchnitt waren das 6 pillen pro Tag. Habe seit heute keine mehr genommen da es immer mehr werden würden? Wie lange kann man mittels urinscreening wo ausschliesslich nach dem wirkstoff Zolpidem gesucht wird meinen Konsum noch nachweisen? Oder wie lange dauert es dass mein Konsum im screening nicht mehr sichtbar ist?

Redaktion

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 254
Re: Zolpidem
« Antwort #2 am: 30 März 2012 »
Hallo Claudine,
Zolpidem ist ein weitverbreitetes, verordnetes Schlafmittel. Es wirkt ähnlich wie Benzodiazepine, hat jedoch eine andere chemische Struktur. Es wird vom Körper schnell aufgenommen. Der maximale Plasmaspiegel wird nach etwa zwei Stunden erreicht. Die Plasmaproteinbindung beträgt 92%. Es hat eine sehr kurze Halbwertszeit (2–3 Stunden) d.h. nach dieser Zeit ist die Hälfte der Substanz abgebaut. Die Ausscheidung erfolgt in der Form inaktiver Metaboliten sowohl über den Urin (56%) als auch über den Stuhl (37%). Die Bioverfügbarkeit liegt bei ca. 70%. Weiters bildet es keine pharmakologisch wirksamen Metaboliten. Deshalb wird es mit den normalen immunologischen Testverfahren nicht erfasst. Daher wurde eine LC-MS-Methode zum Nachweis von Zolpidem und Zopiclon etabliert.
Gruß
Redaktionsteam