Autor Thema: 14-jährige – wie sich verhalten?  (Gelesen 2991 mal)

Mia

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
14-jährige – wie sich verhalten?
« am: 27 Februar 2012 »
Hallo an das Team!
Lieber Herr Dr. Wölfle!

Könnten Sie mir Rat geben, wie sich Eltern (in dem Fall meine Schwester) in so einem Fall verhalten sollten:

14-jähriges Tochter schreibt auf facebook (ich schreibe jetzt nur ein paar Schlagworte):

Fühle mich so alleine – habe niemanden zum Reden – will am liebsten was nehmen – habe Parkemed hier, schon vierStück genommen, aber das bewirkt nichts. Vielleicht sollte ich noch ein fünftes nehmen? – habe schon an Selbstmord gedacht.

Es wurde ihr dort von einem Schulkollegen des älteren, knapp 18-jährigen Bruders, zurückgeschrieben, dass das nichts bringt und sie lieber nicht solche Sachen angreift, etc., …

Meine Schwester hat jetzt von den Freunden Ihrer Tochter davon erfahren. Wie soll sie sich verhalten? Darauf ansprechen? Oder lieber nicht? Natürlich hat sie Angst um Ihre Tochter, die eigentlich ein sehr fröhliches, aufgewecktes, sensibles Mädchen ist, dass auch sehr viel Herz für andere zeigen kann. Sie ist gut in der Schule (normal), legt Wert auf ihr Äußeres, ist eigentlich alles andere als introvertiert.

Ich kenne sie natürlich auch recht gut – sie ist meine Nichte. Sie weiss nichts von meiner Drogensucht (ist sicher auch besser so, denn sie findet mich "cool" und würde mich dann vielleicht "nachahmen"…von wegen: "…der Mia geht's doch auch gut – trotz Drogen"…)

Was soll meine Schwester tun – wie sich verhalten?

Alles Liebe,
Mia

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.254
Re: 14-jährige – wie sich verhalten?
« Antwort #1 am: 28 Februar 2012 »
Ratschläge oder Vorschläge übers Internet sind sehr kritisch. Da wir die Situation im Detail nicht kennen, heißt das, dass alles, was wir uns so überlegen, auch in eine ganz andere Richtung gehen kann. Ich kann somit nur meine grundsätzliche Meinung dazu äußern und diese besteht darin, dass ich dafür bin, die Dinge zu thematisieren. Wenn jemand klagt, niemanden zum reden zu haben, ist Schweigen wahrscheinlich nicht die ideale Strategie. Wenn es noch dazu so ist, dass wir etwas Besonderes wissen, dann müssten wir es ja verheimlichen und das merken die anderen ohnehin. Das stiftet kein Vertrauen.
Wenn wir offen sind, dann bieten wir auch eine partnerschaftliche Beziehung an und in diesem Geist ist manches möglich, was wir aus einer überlegenen und vermeintlich klugen Erwachsenenposition nie erreichen können. Jugendliche brauchen Verständnis und Akzeptanz. Jemanden, der ihnen sagt, „tu dies, tu jenes“ brauchen sie aus meiner Erfahrung definitiv nicht. Wer sagt, er wisse, was für einen anderen gut ist, ist vor allem überheblich und arrogant.
Die Sorgen und Nöte von 14-Jährigen haben wir Erwachsenen schnell einmal vergessen, obwohl wir auch einmal in diesem Alter waren. Manchmal reicht es, wenn wir einfach nur zuhören und vermitteln: Ich bin da, wenn Du etwas brauchst. Und du bist ok, so wie du bist.
Dr. Roland Wölfle -Therapiestation Lukasfeld

Mia

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Re: 14-jährige – wie sich verhalten?
« Antwort #2 am: 29 Februar 2012 »
Lb. Herr Dr Wölfle,

vielen Dank für Ihre Zeilen!

Meine Schwester hat ihre Tochter nun auf die fehlende Schachtel Parkemed angesprochen (sie fragte sie einfach, ob sie wisse, wo sie ist) und meine Nichte gab sehr schnell zu, dass sie ein paar davon geschluckt hat.
Meine Schwester hat lange, freundschaftlich und einfühlsam mit ihr gesprochen und ihre Tochter war auch sehr offen.
Nun hat auch meine Schwester aus der Sache gelernt und versucht, sich einfach mehr Zeit für ihre Kinder zu nehmen. Wie Sie ja sagten: "Ich bin da, wenn du etwas brauchst. Und du bist ok, so wie du bist."

Danke für Ihren Rat.

Alles Liebe,
Mia

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.254
Re: 14-jährige – wie sich verhalten?
« Antwort #3 am: 01 März 2012 »
Liebe Mia, wir danken Dir für die gute Nachricht.