Autor Thema: Alkoholproblem  (Gelesen 3701 mal)

Heike68

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Alkoholproblem
« am: 07 August 2006 »
Hallo!

Ich bin 37 Jahre alt und Mutter zweier Kinder. Abendes trinke ich regelmäßig Wein, d.h. täglich und sobald ich eine Pause mache, halte ich es nicht länger aus als 1 bis 2 Tage und dann muss ich wieder mindestens eine halbe Flasche Wein trinken, bevor ich entspannt in´s Bett gehen kann. Ich bin noch nicht soweit, mich bei einem Arzt zu melden und hätte gerne gewußt, ob jemand einen Tipp für mich hat, schon vorab vielen Dank
Eure Heike

Helen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Alkoholproblem
« Antwort #1 am: 10 August 2006 »
Liebe Heike
Ich bin 42 und  Mama von  3 Kindern. Ich kenn dasnur zu gut: zur Entspannung trinken,
wenn Pausen sind, am Abend... ich habs ja nicht anderst. Aber: Du bist wie Du sagst
bei einer halben Flasche Wein pro Tag, ich bereits bei einer... es ist halt schon so, dass
man (ich und vielleicht auch du) immer mehr brauchst. Einen Tipp kann ich Dir auch nicht
so direkt geben, nur versuch halt die Entspannung anders zu suchen, den "ersten Schluck" rauszuzögern, runterzukommmen von dem 1/2 Liter und vor allem nicht zu
steigern. Es ist verdammt hart, und wenn nötig: dann rede mit deinem Hausarzt, vielleicht kann er dir helfen aus dem Kreis Spannung/Entspannung/Alkohol auszubrechen bevor es (fast) zu spät ist. Ich wünsch Dir alles Gute (und auch ich bin
täglich am kämpfen)
Helen
....and I wish to bee free for ever...

Heike68

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Alkoholproblem
« Antwort #2 am: 10 August 2006 »
Liebe Helen,

vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort, auch wenn Du glaubst, dass Du mir keinen wirklichen Rat geben konntest, hast Du mir trotzdem schon sehr geholfen. Hast Du auch schon festgestellt, dass im Freundes- und Bekanntenkreis niemand so richtig ernst nimmt? Das gilt auch für meinem Arzt, dem ich das erzählt habe bei einem Gesundheits-Check und da ich mich - bis jetzt - bester Gesundheit erfreue, hat er auch dies abgetan und ist nicht näher darauf eingegangen. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich dann auch nicht mehr nachgefragt habe.

Ich habe auch zwei Kinder und versuche es mit Sport zu kompensieren, aber abends - ab 20.00 Uhr - fange ich an Wein zu trinken und höre erst auf, wenn ich mich "bettfertig" fühle. Hoffe bald von Dir zu hören, schade, dass ich Deine Emailadresse nicht habe.

Viele liebe Grüße von Heike

Helen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: Alkoholproblem
« Antwort #3 am: 11 August 2006 »
Liebe Heike danke für Deine Antwort, ja, auch mich nimmt niemand richtig ernst, vielleicht
ist es auch der Grund warum wir (sorry)  nicht genau erklären wann/und warum wir was
trinken, weil so viele Mitmenschen/Partner und auch ein Hausarzt nicht die Zeit und den
Willen hat zuzuhören-und-zu hinterfragen. Das ist nämlich mein kleiner Sorgenpunkt, das
hab ich ganz fest verschlossen in mir, ich, ich hab ja auch noch Stolz und wenn niemand
weiterfragt niemand hilft, dann versuchs ich halt selber, ich weiss ja um was es geht-und
Du auch-oder? Aber am Ende ist es doch genau das was zählt: Nicht zuviel trinken, am
nächsten Tag wieder fit sein, Abstürze akzeptieren-denn Du hast sie ja gewollt-vielleicht
am nächsten Tag die Limite runtersetzen (später anfangen oder so....) Na ja, mein Arzt hat mir mal gesagt, zwei Tage in der Woche ohne Alkohol, das wäre gut, und das ist
eigentlich auch mein Ziel. Ein leben ohne Alkohol so mit Null, das kann ich mir im Moment
auch nicht vorstellen.
Aber die Frage ist auch, bist du allein erziehend, wie alt sind deine Kinder, hast du die
Möglichkeit Auszeiten zu nehmen, z.B. nur mal in Ruhe zu Duschen, sich schönmachen.
kannst Du noch lieb zu dir selber sein?
Wenn das alles einigermassen auf die Reihe kommt, dann nimmt auch der Drang nach
Alkohol ab-ich weiss es-echt-schau auf Dich-Du bist es Dir-und Deinen Kindern schuldig-
die haben die nämlich sicher total lieb (so wie meine mich)
Ich wünsch dir alles Gute-und vielleicht bis bald Helen
....and I wish to bee free for ever...

Darona

  • Gast
Re: Alkoholproblem
« Antwort #4 am: 05 September 2006 »
Liebe Heike,

bitte ruf mal die Caritas an und hohl dir einen Termin für ein Gespräch.
Es ist unverbindlich und kostenlos. Mir konnten sie auch helfen.
Ich wünsche dir alles liebe und viel Glück, vor allem Kraft.

Die Nummer ist: 05522-200-4000

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.251
Re: Alkoholproblem
« Antwort #5 am: 14 September 2006 »
Hallo Heike!

Dein Trinkverhalten wird zu diesem Zeitpunkt noch Missbrauch im Übergang zur Abhängigkeit genannt. Du spürst selbst, wie sehr Du gegen die Abhängigkeit und gegen eine Dosissteigerung ankämpfst. Wenn Du noch keine medikamentöse Hilfe annehmen kannst oder willst, dann empfehle ich Dir dem Stress mit einem alternativen Verhalten zu begegnen. Ein Beispiel dafür wäre:
Kaufe Dir keinen Wein mehr ? mache am Abend stattdessen einen ausgedehnten Spaziergang (falls du eine Kinderbetreuung hast), oder nimm dir ein Entspannungsbad und bereite dir einen Abend- oder Gute Nachttee als Alternative zum Wein.
Solltest du aber den Rauschzustand vermissen, gibt es noch die Möglichkeit einer Psychotherapeutischen Begleitung, um zu entdecken, wofür du dieses letztlich selbstzerstörerische Verhalten noch brauchst und wie Du es ablegen könntest.
Ich wünsche Dir viel Kraft auf Deinem Weg aus Sucht und Abhängigkeit.