Autor Thema: Alkoholabhänging, selber weiterkämpfen oder nicht?  (Gelesen 2711 mal)

Helen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Hab mich schon länger nicht mehr gemeldet, aber ich lese regelmässig auf euer homopage bin echt froh dass ihr so was habt. In dem Zusammenhang wollte ich auf fragen-ich-ich-schreib ja aus der Schweiz, gibts da auch so was-ich wäre schon froh-mich
so anonym austauschen zu können-ich schreib halt bei Euch, weil ich mal auf Maria-Ebene war zum Entzug, wenns auch schon lange her ist.
Sucht, bei  mir dreht sich halt vieles im Kreis: Es sind Erfolge da, die Medi sind weniger
geworden (immerhin) aber na ja, mit dem Alkohl hab ich's meistens nicht im Griff, es
können schon so 1 Liter Wein, manchmal auch mehr sein-so über den Tag verteilt halt...
Ich möchte und will es so gerne schaffen, Alkohol und Beruhigungs-und Schlafmittel sein-
zulassen, vielleicht mit Hilfe von Web-Saites oder so, ich versuch halt jeden Strohalm zu
greifen, weil von meinem Mann, da kann ich echt nicht auf Hilfe zählen.
Das schlimme ist irgendwie, dass da wie zwei Seiten sind: Ich stehe auf der einen Seite
"voll meinen Mann" ich hab drei Kinder, Haushalt, Haus zu versorgen, gehe ins Fitness,
und hab auch sonst viel zu tun...
aber ....da ist auch die andere Seite: da bin ich gestresst, alleine, traurig und ja, dann
geht halt alles seinen Weg, ihr, ihr kennt das ja oder?
Ich würde halt schon am liebsten anonym reden, bzw. schreiben, wie man halt das ganze auf und ab am besten in den Griff kriegt...
So AA oder Antabus, irgendwie da graut mir so davor, ich denk mir immer so schlimm ist
es doch noch nicht....
Vielleicht ist es doch so, zum mindestens heute, da war ich pysisch so mega alleine
....and I wish to bee free for ever...

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.262
Liebe Helen, danke für Deinen Eintrag! Wir freuen uns natürlich über jeden Eintrag von Dir und hoffen, dass Du für Dich bald eine Lösung findest und Hilfe von außen annehmen kannst! Ich habe einen guten Artikel für dich bei der ?Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme? unter http://www.sfa-ispa.ch/index.php?IDtheme=132&IDarticle=923&IDcat58visible=1&langue=D gefunden. Dort findest Du folgenden Link http://www.drogindex.ch, der zu verschiedenen Fachstellen in der Schweiz führt und kannst auch online Fragen stellen. Wir hoffen, dass du uns trotzdem wieder einmal schreibst, wie es Dir so ergeht. Alles Gute, die ME-Redaktion
« Letzte Änderung: 12 Juli 2006 von ME-Redaktion »