Autor Thema: Aufenthalt  (Gelesen 2916 mal)

mademaeuseli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Aufenthalt
« am: 24 Juni 2006 »
Warum schottet man bei der Therapie den Patient so extrem ab von der Öffentlichkeit. Man trennt Partnerschaften. Ich kann mir nicht vorstellen das es sich positiv auf den Durchhaltewillen auswirkt. Das einfache überwachte Telefonat würde ja schon ausreichen, ich fühl mich hilflos abgeschnitten.

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.259
Re: Aufenthalt
« Antwort #1 am: 27 Juni 2006 »
Hallo Mademaeuseli, bei uns kann mit Angehörigen sehr wohl telefoniert werden, es gibt auch abgesprochene Besuchsmöglichkeiten und Briefe können auch geschrieben und empfangen werden. Grundsätzlich wird angestrebt, die Kontakte zur Szene mit konsumierenden Drogenfreunden und ?Freundinnen, mit Kunden und Dealern zu unterbrechen. Aus diesem Grund auch keine Handys: Wir verstehen diese als ?Nabelschnur zur Szene.?

Mademaeuseli.ch

  • Gast
Re: Aufenthalt
« Antwort #2 am: 29 Juni 2006 »
[quote author=ME-Redaktion link=topic=348.msg1128#msg1128 date=1151395022]
Hallo Mademaeuseli, bei uns kann mit Angehörigen sehr wohl telefoniert werden, es gibt auch abgesprochene Besuchsmöglichkeiten und Briefe können auch geschrieben und empfangen werden. Grundsätzlich wird angestrebt, die Kontakte zur Szene mit konsumierenden Drogenfreunden und ?Freundinnen, mit Kunden und Dealern zu unterbrechen. Aus diesem Grund auch keine Handys: Wir verstehen diese als ?Nabelschnur zur Szene.?

[/quote]

Ich finde den Grundsatz der Massnahmen ja gut aber trotzdem war es für mich nicht möglich mit ihr zu sprechen. Auch das besuchen war mir untersagt. Ich bin kein Drogenfreund und Dealer. Sogar die Eltern haben um eine Besuch oder Telefonat gebeten für mich. Leider wurde es einfach abgelehnt !! Und das macht mich stink sauer. Es hat einen faden Nachgeschmack von Militärdienst. Brief hab ich geschrieben, hoffe er ist angekommen. Man will ja nur die Therapie unterstützen, dass Ziel steht im Vordergrund. It takes time. Ach ja zum Handy, dass sollte man zerstören um die Versuchung einzuschrenken. Ich hoffe auf eine Lockerung meines Falles

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.259
Re: Aufenthalt
« Antwort #3 am: 30 Juni 2006 »
Hallo Mademaeuseli, da wir viele Patienten in den zwei Therapiestationen und im Krankenhaus haben, können wir von der Redaktion nicht wissen, um welchen Patienten es sich genau handelt. Sicherlich war es im Sinne des Patienten, dass der Kontakt von den behandelnden Ärzten abgelehnt wurde. Der Brief kommt sicher an!  Alles Gute für Euch beide, die ME-Redaktion.