Autor Thema: Amtsartzt&Führerschein  (Gelesen 2039 mal)

Hans

  • Gast
Amtsartzt&Führerschein
« am: 03 April 2010 »
Hallo Leute,finde euer Forum echt gut & hoff, das ihr mir auch weiter helfen könnt. Würd nur zu gern 'ne angebotene Schulung über die Arge zum Wachmann nach §34 machn. Aber muß vorher zum Amtsartzt, der mit Sicherheit 'nen Drogentest macht.Nahm bis vor 3Tagen tägl. 1-2 Rohybnol oder Fluninoc, hab 2-4 mal die Woche gekifft(bis auf die letzte) und bin noch zwischen H & Subutex unterwegs.I weiß, ned die besten vorraussetzungen, aber das könnt für mich ein echtes Sprungbrett ins cleane Leben sein ! Nach allem was ich weiß wird mein Test-etwa in 2-3 Wochen sicher auf Benzos & THC ansprechen oder meint ihr bei THC könnt ich Glück haben???Da mir gar keine ausweichmöglichkeit einfällt stell sich mir die Frage inwieweit kann mir der Artzt in Bezug auf Führerschein oder Anzeige bei Polizei  denn schaden wenn er will ??? Könnt ihr mir da 'ne Antwort drauf geben,sitz auf heißen Kohlen & hab extreme Depris deswegen, beginn auch grad mit dem Entzug der beiden anderen Drugs.-Danke mal vorab ! ! !

ME-Redaktion

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.265
Re: Amtsartzt&Führerschein
« Antwort #1 am: 06 April 2010 »
Hallo Hans, also die Idee mit dem Amtsarzt ist wahrscheinlich keine gute - Deine Probleme nehmen danach mit Sicherheit zu. Vielleicht ist auch der Schritt zur Schulung ein zu großer, eventuell zuvor einen Entzug probieren, den Körper entgiften und regenerieren. Dann ist auch die Arbeitsbelastung besser auszuhalten.

Und nach absolvierter Therapie lässt sich Behördenterminen ruhig entgegensehen. Mag. (FH) Wolfgang Mader – Clean Bregenz